Direkt zum Inhalt

Rezension zu “Wicker King”

Posted in Allgemein, and Rezensionen

Kayla Ancrum

“Wicker King”

dtv

9783423762335

16,95€/14,99€

Zum Muffin: Ich habe ihn nach einem Rezept im Buch nach gebacken :).

Außenseiter August und Sportass Jack haben in der Schule nichts miteinander zu tun, aber in ihrer Freizeit sind sie die besten Freunde, von Kindheit an.
Doch als Jack anfängt, Dinge zu sehen, die es nicht gibt, und immer mehr in eine Fantasiewelt abdriftet, steht August vor der Aufgabe, seinen Freund zu retten. Doch wie weit muss er dafür gehen?

Als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe, hat es sofort mein Interesse geweckt. Die positiven Meinungen anderer Blogger haben mich dann endgültig neugierig werden lassen und ich musste das Buch haben. Leider habe ich es dann nach etwas mehr als der Hälfte abgebrochen.
Ich wurde mit den Hauptcharakteren nicht warm, war eher der stille Beobachter von außen und dann verwirrten mich auch noch die Kapitelüberschriften so sehr, dass ich die Geschichte nicht richtig verinnerlichen konnte.

Und trotzdem ist es mein Lieblingsbuch geworden.

Warum? Ich habe dem Buch einige Zeit später eine zweite Chance gegeben, wusste, dass ich die Kapitelüberschriften ignorieren musste und war mit den Figuren vertraut. Und plötzlich war ich in der Geschichte drin,inhalierte sie mit Spannung und einer Spur Fassungslosigkeit und konnte das Geschehene am Ende nicht loslassen. Die Geschichte von Jack und August hat mich mitgerissen und ich wollte sie nicht aus der Hand legen. Auf der ersten Seite erfährt man, dass es für die beiden nicht gut ausgeht und so fragte ich mich: Wie konnte es dazukommen und wie geht es danach weiter? Die Beziehung zwischen den beiden ist etwas, das ich noch nicht persönlich erlebt habe, aber trotzdem nachvollziehen konnte – es geht um Co-Abhängigkeit.
Der Schreibstil der Autorin ist etwas gewöhnungsbedürftig. Die Kapitel sind größtenteils nur eine Seite lang und zeigen meistens nur einen Ausschnitt, als hätte man ein Stück, aus dem man nur die wichtigsten und relevantesten Szenen vorträgt. Ich liebe es, wenn der Schreibstil etwas besonders, anders ist und dadurch auch eine Geschichte trägt.
Bei meinem zweiten Anlauf hatte mich die Geschichte gepackt und am Ende war ichemotional am Ende. Dieses Buch hält einiges zum Nachdenken bereit und so ließ mich die Geschichte, deren Ausgang ich nicht verraten werde, auch nach der Beendigung nicht los.
Ich bin wirklich froh, dem Buch noch einmal eine Chance gegeben zu haben.Außerdem muss ich auch den Verlag für die Gestaltung loben. Desto näher Jack dem Abgrund kommt, desto dunkler werden die Seiten, bis sie am Ende schwarz sind.Beim Lesen wird man also noch angespornt, denn man sieht, wie weit Jack sich von der Realität entfernt. Auch gibt es Seiten mit Musiklisten, Bildern und anderen Details, die im Buch angesprochen werden und man sich so den Figuren näher fühlen konnte, wenn man denn wollte.

Von innen und außen ein intensives Buch, welches ich nur empfehlen kann. 

Anmerkung: Ich lese mir gerne Kritiken durch, vor allem zu Büchern, die ich besonders mochte. Bei Wicker King bin ich auf eine Rezension gestoßen, die mich sehr beschäftigt hat.Es geht darum, dass alle zugesehen und nichts unternommen haben, um Jack zu helfen. August hat ihn stattdessen in seinen Halluzinationen sogar noch unterstützt. Ich habe mich gefragt, wie ich gehandelt hätte und muss gestehen:Wahrscheinlich nicht anders. Es ist immer leicht, als Außenstehender zu sagen,wie es richtig sein sollte, aber das ist es halt: man steckt nicht drin. Ich weiß nicht ob ich es, wie August, bis zum Ende durchgezogen hätte.
Diese Geschichte ist ein Negativbeispiel,wie man es wohl nicht machen sollte, wenn man jemanden kennt, dem es nicht gut geht. Aber ich finde, dass wir auch diese Geschichten brauchen. Damit wir sehen können,wie es nicht laufen sollte.

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
0 Comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

[…] Hier findet ihr noch meine ausführliche Rezension: Rezension zu Wicker King […]

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.