Direkt zum Inhalt

W.A.R.-Week Tag 2

Posted in Aktionen, and Allgemein

Mein heutiger Beitrag beschäftigt sich mit einem sehr wichtigen Bestandteil des Buches.

Freundschaft und warum sie wichtig ist

Sams Tochter wurde entführt und er wird erpresst. Um sie zu retten, muss er eine Kiste finden, von der er bis zu diesem Zeitpunkt nichts wusste. Um diese Aufgabe zu schaffen, braucht Sam die Hilfe seines Teams. Er kontaktiert seine ehemaligen Kameraden und sie helfen ihm, auch nach 5 Jahren Funkstille.

Ich finde diese Freundschaft wirklich beeindruckend, zeigt sie doch, wie wichtig sich die Männer damals im Team waren und immer noch sind.

Als ich mich zum Thema Freundschaft und Kameradschaft im Internet eingelesen habe, bin ich auf einen interessanten Artikel gestoßen. Ich weiß nicht wie es in den USA ist, aber in Deutschland gibt es das Soldatengesetz, in dem die Kameradschaft als Dienstpflicht gefordert wird.

Die Kameradschaft verpflichtet alle Soldaten, die Würde, die Ehre und die Rechte des Kameraden zu achten und ihm in Not und Gefahr beizustehen.

Wikipedia: Kameradschaft als soldatische Pflicht


Ich habe mir schon gedacht, dass sich die Soldaten bis zu einem gewissen Grad vertrauen müssen, denn auch wenn sie sich nicht leiden können, müssen sie wissen, dass sie sich mit ihrem Leben auf die anderen verlassen können. Aber das es sogar gesetzlich vorgeschrieben ist, war mir nicht bekannt.

Aber was ist der Unterschied zwischen Kameradschaft und Freundschaft?

Die Kameradschaft wird so erklärt: Ausgehend von der Herkunft des Wortes, beschreibt sie die Verbundenheit zu jemandem, mit dem man sich eine Kammer teilt, welche nicht aus einer inneren Neigung heraus, sondern auf äußeren Umständen beruht.
Der Übergang von Kameraden zu Freunden kann fließend sein. Aus den äußeren Umständen wird innere Zuneigung, welche nicht Erzwungen werden kann und auf ein Verhältnis von Menschen zueinander beruht. Freundschaft ist nicht einforderbar, im Gegensatz zur Kameradschaft, die gefordert und befohlen werden kann.

Und warum handeln in W.A.R. Freunde und keine Kameraden?
Auch nach fünf Jahren, in denen Sam keinen Kontakt zu seinem ehemaligen Team hatte, sind alle sofort bereit, ihm zu helfen. Sie machen sich auf eine Mission, deren Ausgang nicht vorhersehbar ist und dessen Gefahr sie nicht vollständig einschätzen können. Aber auch zwischendrin zeigt Bianca Nias immer wieder, wie sehr die Freunde sich umeinander sorgen. Da ist zum Beispiel Jerry, der ein starkes Alkoholproblem hat. Die anderen kehren im deshalb nicht den Rücken, nein, sie stehen ihm zur Seite und versuchen ihm so gut wie möglich beizustehen. Sie unterstützen sich gegenseitig, kämpfen zusammen und halten sich den Rücken frei. Auch gibt es immer wieder kleine Kabbeleien zwischen den Jungs, die zeigen, wie nahe sie sich wirklich stehen. Manche sogar näher, als sie am Anfang zugeben möchten.

Und das ist etwas, was ich unter anderem am Military Genre liebe. Diese starke Verbundenheit, dass man sich immer aufeinander verlassen kann. Kameraden hat, die einem den Rücken freihalten und denen man ihr Leben anvertrauen kann. Sie schaffen es dadurch brenzlige Situationen zu meistern und durch ihre unterschiedlichen Fähigkeiten Missionen zum Erfolg zu führen. Als Leser habe ich die Möglichkeit, aus einzigartigen Charakteren meinen Liebling zu wählen und ihn und seine Freunde durch gute wie schwere Zeiten, durch Erfolge und Rückschläge sowie durch actionreiche und gefühlvolle Momente zu begleiten.

Morgen wird es ein besonderes Interview geben, bei dem ich mich zwischendurch gefragt habe: Sind sie noch Kameraden oder schon Freunde?

Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, müsst ihr die unten stehende Frage beantworten. Dafür habt ihr bis zum 12.05.2019 Zeit.
Alle Informationen findet ihr hier: W.A.R.-Week Übersicht

Meine Frage: Wie wichtig ist euch Freundschaft?

10
Hinterlasse einen Kommentar

10 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
10 Comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Für mich ist Freundschaft sehr wichtig.
Menschen um mich herum zu haben, denen ich vertrauen kann, die für mich da sind und für die ich da bin …
Das Schöne ist, Freundschaft gibt es in vielen Variationen.
Es gibt nicht viel, was für mich wichtiger ist als Freundschaft.

Franziska Berg

Hallo :)

mir ist Freundschaft sehr wichtig! Vorallem wahre Freundschaft.
Ich persönlich habe nicht viele Freunde, dafür weis ich aber das es alles richtige Freunde sind.
Mit meinen drei besten Freundinnen bin ich jetzt schon 15 Jahre befreundet und wir gehen wirklich durch dick und dünn.
Freundschaft ist wirklich sehr wichtig.

Liebe Grüße
Franziska

Eltria

Ehrliche Freundschaft ist mir sehr wichtig. Das Gefühl zu haben nicht Zuviel von sich Verraten zu haben, sondern dass deine Gedanken sicher sind. Leider fühlt man sich im Rahmen der Freundschaft auch schnell zu vielen verpflichtet.

Wolpy

Freudschaft ist atürlich wichtig, aber es gibt verschiedene Arten von Freunden. Ich habe viele Freunde, die ich sehr gerne mag. Aber die bezeichne ich eher als “Kumpel”. Ein “Freund” steht immer zu dir, auch in ganz schlechten Zeiten. Und da muss ich zugeben, dass ich “nur” einen habe und dass ich meinen besten Freund sogar geheiratet habe.

hauselfe

moin.. freundschaft ist wichtig. es gibt in in sooo vielen formen und arten. ob kurz oder lange bekanntschaft, es muss einfach passen, die menschen sich ergänzen in ihren eigenarten… harmonieren. wahre freunde sind selten, das sind die, auf die man sich wirklich immer verlassen kann. egal wie lange man sich nicht gesehen hat.

Constanze

Tja das ist eine gute Frage. Mir selbst ist Freundschaft sehr wichtig, aber es gibt leider immer wieder Menschen die diese kündigen sobald es einem dreckig geht und man deshalb von gewohnten Verhaltensmustern abweicht.

Christine

Freundschaft ist eines der stärkste Dinge im zwischenmenschlichen Bereich. Ich bin da ein gebranntes Kind und bin vorsichtig geworden mit dem Wort Freundschaft, ich habe sehr gute, enge Bekannte. Aber wen ich jemanden Freund nennen, dann bin ich, wie die Jungs, breit vieles für meine Freunde zu tun

Ich bin kein Mensch, der behaupten kann, viele Freunde zu haben. Bekannte ja. Aber Freunde? Im Grunde gibt es da nur eine Person, außer meinem Mann natürlich ;-) Deshalb fühle ich mich jedoch nicht weniger gesellschaftsfähig. Wahre Freundschaft braucht Zeit. Was in unserer schnelllebigen Welt ein Unterfangen ist, das beinah von vornherein zum Scheitern verurteilt ist. Um ehrlich zu sein, glaube ich, das eine tiefe Verbundenheit, genau wie Liebe, ein Vertrauensverhältnis benötigt, dass sich erst aufbauen muss, um dann auch mal Krisen zu überstehen. Und wo wir gerade bei der Liebe sind. Eigentlich ist eine innige Freundschaft doch nichts anderes… Lies mehr »

Anja Schmidt

Freundschaft ist mir sehr wichtig.
Vorallem die wahre Freundschaft, wo man sich gegenseitig alles anvertrauen kann, und weiß das es nicht weitererzählt wird, das man sich hilft, und auch zuhört, wenn der andere Sorgen oder Probleme hat

Lg
Anja

Daniela K.

Freundschaft ist mir sehr wichtig. Daher habe ich nicht viele Freunde, weil man sich untereinander vertrauen muss. Und das ist nicht immer bei jedem gegeben. Man muss sich wohl fühlen unter seinen Freunden und nicht ständig Hintergedanken, wie kann ich sagen oder was nicht.
Vertrauen und Ehrlichkeit sind das wichtigste in einer Freundschaft.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.